Homöopathische Kur

Natürlich gibt es in geeigneten Sanatorien und Kliniken die Möglichkeit einer intensiven homöopathischen Kur.

Bei folgenden Erkrankungen käme eine Homöopathische Kur in Betracht:

  • Chronische Schmerzzustände, wie z. B. Migräne und chronische Erschöpfungs- oder Müdigkeitssyndrome, Burn-out-Syndrom
  • Psychosomatische Erkrankungen, Depressionen, Angsterkrankungen
  • Chronische entzündliche Prozesse, wie z. B. Colitis ulcerosa, Morbus Crohn und Infektionen
  • Chronische Hauterkrankungen, wie z. B. Neurodermitis, Psoriasis und Allergien
  • Chronische Atemwegserkrankungen, wie z. B. Asthma, COPD und Mukoviszidose
  • Autoimmunerkrankungen, wie z. B. Rheuma und Morbus Bechterew
  • Krebserkrankungen – auch begleitend zur schulmedizinischen Therapie oder in deren Anschluss und auch zur Linderung von Nebenwirkungen

An verschiedenen europäischen Zentren hat sich die Behandlung mit den sogenannten Q-Potenzen, die täglich eingenommen werden, bewährt. Im Rahmen einer kontinuierlichen Begleitung, mit eingehender Erstanamnese und täglicher ärztlicher Beurteilung des Verlaufes sind oft bereits während des Aufenthaltes deutliche Zeichen von Besserung oder Linderung zu erkennen. Sie erhalten abschließend einen ausführlichen schriftlichen Bericht zu Ihrer eigenen Information, der dezidierte Empfehlungen für die weitere Behandlung beinhaltet. Nach dem Aufenthalt empfehle ich Ihnen geeignete Therapeuten in der Nähe Ihres Wohnortes.